Pilgerinformationen

Benediktiner am Rabanal

Die schönste Neuigkeit haben wir von Rabanal del Camino mitgebracht. Dort hat sich ja vor einiger Zeit ein neues Priorat der Benediktiner angesiedelt. Gegenüber der Kirche, die nun auch ganztags geöffnet ist, leben drei Benediktinermönche aus Silos und St. Ottilien in Deutschland. Die Spanier sind eifrig daran, deutsch zu lernen. Sie bieten täglich Laudes, Vesper und Komplet an mit gregorianischem Gesang und deutscher Lesung. Das Angebot, auch zu Gesprächen, wird von den Pilgern begeistert angenommen. Zwar ist das Kirchengewölbe baufällig mit großen Rissen, doch darunter ist neues Leben erwacht. Wie Pater Javier in recht gutem Deutsch sagte, sehen die Benediktiner als ein Missionsorden nun auch eine ihrer Aufgaben darin, die vielen Pilger am Jakobsweg zu betreuen, die auf der Suche sind. "Und wir haben es bisher noch nicht bereut! Der Jakobsweg ist wunderbar!" sagte er strahlend. "Die Pilger sind wunderbar! Gott ist wunderbar!" - Da gibt es wohl nichts mehr hinzuzufügen!

Werner Alferink