Pilgerwege

Ulm nach Konstanz

Ab Ulm war die Markierung mit der Jakobsmuschel im Prinzip durchgängig, wenn auch nicht immer lückenlos bzw. perfekt:
Leider werden in Deutschland Markierungen zumeist an Bäumen angebracht. Daher werden sie gerade an wichtigen Stellen, wie z. B. Kreuzungen oder Abzweigungen, offenbar häufiger durch Langholzfuhrwerke beschädigt oder ganz abgerissen. Kurven werden verbreitert und dabei die markierten Bäume gefällt. Gerade bei uns wäre deshalb eine in Frankreich gebräuchliche Verfahrensweise besonders hilfreich, nämlich an Verzweigungen die falschen Varianten durch zusätzliche Markierungen durchzukreuzen. Diese Redundanz hat mich aufdem GR 65 durch Frankreich vor manchem Verhauer bewahrt und auch das Auffinden der nächsten vorausliegenden Markierung sehr beschleunigt. Glücklicherweise liegt der Jakobsweg in Schwaben teilweise auch auf Wanderwegen des Schwäbischen-Alb-Vereins ( SAV ), was gelegentlich eine alternative Navigation anhand des roten Punktes/ Striches möglich macht. Abgesehen von den Markierungen wurden zur Orientierung benutzt die Wegbeschreibungen in „Jakobswege – Württemberg-Baden-Franken-Schweiz” von Wolfgang W. Meyer sowie die topographischen Landkarten 1:50.000.

  1. Ulm – Oberdischingen: freundliche Aufnahme und Übernachtung im Cursillo – Haus
  2. Oberdischingen – Biberach
  3. Biberach – Steinhausen: Gasthof Linde, drei Tage nicht gehfähig
  4. Steinhausen – Bad Waldsee: Hotel-Pension Christina mit Pilgerrabatt
  5. Bad Waldsee – Weingarten – Ravensburg
  6. Ravensburg – Markdorf
  7. Markdorf – Meersburg - Konstanz

     

Buon Camino!
(Dr. Hans J. Kolbinger, Regensburg)