Pilgerwege

Via Podiensis, von Le Puy en Velay nach Saint-Jean-Pied-de-Port

Teilabschnitt Le Puy bis Conques

Le Puy – La Roche (5 km)
Der Jakobsweg (GR 65) beginnt in Le Puy (625 m) an der Kathedrale. Wir verlassen die Kirche und steigen die steilen Stufen hinab in die "Rue des Tables". Nach der "Fontaine du Choriste" biegen wir links in die "Rue Raphael" ab. Am "Place du Plot" zweigen wir rechts in die "Rue St.-Jacques" ab, überqueren die Hauptstraße und gehen die "Rue des Capucins" hinauf. Diese wird bei einer Biegung zur "Rue de Compostelle", die in Windungen steil aufwärts und zur Stadt hinaus führt. Vorbei an einem acht-eckigen Häuschen geht die Teerstraße in einen angenehmeren Weg über. Nach ca. 3 km überqueren wir die Straße D 589, biegen nach 700 m scharf nach links ab und gelangen in den kleinen Ort La Roche (872 m)


La Roche – Montbonnet (10 km)
Hier überqueren wir wieder die D 589, biegen nach wenigen Metern rechts ab und erreichen nach 3 km Saint-Christophe-sur-Dolaizon (908 m). Hier überqueren wir die
D 906 und durchwandern nach 500 m den Weiler Tallode. 3,5 km nach Saint-Christophe biegt rechts eine Variante des GR 65 über Augeac – Bains ab, die hier aber nicht beschrieben wird. Unser Weg führt weiter über Ramourouscle mit einem schönen Pilgerkreuz aus dem Jahr1621, nach Montbonnet (1108 m).


Montbonnet – Saint-Privat-d’Allier (8 km)
Die Straße führt leicht ansteigend zur D 589, der wir wenige Meter nach links folgen um gleich wieder nach rechts in einen Feldweg abzubiegen. Dieser führt uns auf die Höhe des Lac de L’Oeuf (1206 m) wo die Wegvariante über Bains wieder auf den Hauptweg trifft. Von hier aus steigen wir ab, queren die Straße D 589, erreichen den Ort Le Chier, steigen weiter teils steil ab, überqueren einen Bach und erreichen, leicht ansteigend, Saint-Privat-d’Allier (890 m).


Saint-Privat-d’Allier – Monistrol-d’Allier (5,5 km)
Wir gehen auf der Hauptstraße durch den Ort, treffen auf eine Bar, gehen rechts an dieser vorbei wieder aufwärts um dann links weiter aufwärts einem schmalen Weg zu folgen (schöner Blick auf den Ort). Dieser trifft dann auf eine Straße, der wir rechts abwärts folgen und die, immer wieder durch Waldwege unterbrochen, aufsteigend nach Rochegude (967 m) führt (hier lohnen die wenigen Meter Aufstieg zur alten Jakobus-Kapelle!). Ab dem Weiler führt der Weg teils steil durch Felsen hindurch hinunter nach Pratclaux. Von hier aus steigen wir weiter ab nach Monistrol-d’Allier (619 m). Zum Gite comunal z.B. auf steilem Grasweg hinunter, oder zu anderen privaten Unterkünften weiter auf der Straße abwärts.


Monistrol-d’Allier – Saugues (12 km)
In Monistrol überqueren wir den Fluß Allier über die eiserne Brücke, wenden uns nach rechts durch den Ort und steigen zunächst auf einer Teerstraße bergan. Bei einem eisernen Kreuz gehen wir nach links und erreichen die Kapelle "Madeleine". Weiter aufwärts, an den wenigen Häusern von Escluzels vorbei, dann wieder abwärts bis wir die D 589 queren. Jetzt beginnt ein schöner Weg durch den Wald aufwärts nach Montaure (1022 m). Kurz hinter dem Ort biegen wir von der Teerstraße links in einen Feldweg ein, der uns nach Roziers bringt. Von hier führt die Ortsverbindungsstraße erst abwärts, dann leicht ansteigend bis Vernet (1050 m). Am Ortsende führt der Weg nach links auf einen breiten Feldweg, und dann abermals nach links auf einen schmalen Wiesenweg, der vor dem Ort Rognac meist schlammig ausgetreten ist. Auf der Teerstraße durch den Ort und weiter ca. 1 km, bis der Weg bei einem freistehenden Haus in einen schmalen Wiesenweg übergeht, der mit herrlichen Ausblicken abwärts führt. Bei einer Gruppe von Holzplastiken queren wir die D 589 und gehen auf dem Teerstäßchen steil abwärts nach Saugues (960 m).


Saugues – Domaine du Sauvage (19 km)
Wir verlassen den Ort bei der großen Holzskulptur des Jakobus und schwenken nach der Brücke über die Seuge links auf eine geschotterte Piste ein, die nach 800 m auf eine Straße trifft, der wir wieder nach links folgen. Der Weg führt abermals nach links zu dem kleinen Weiler Le Pinet (1000 m) an dessen Ende wir rechts auf einen Grasweg einbiegen. Durch Wiesen und Wald erreichen wir La Clauze (1095 m) und gehen auf der Ortsverbindungsstraße weiter nach Le Falzet (1134 m). Von dort führt rechts ein kleiner Weg nach Villaret-d’Apchier. Hier queren wir die D 587 und gehen am Ortsende rechts durch den Wiesengrund des Baches Virlange und erreichen (gegenüber dem Ort Chanaleilles) das Gebäude der Ferme de Contaldès (1124 m). Wir gehen geradeaus auf dem Wiesenweg weiter und erreichen bald die Häuser von Chazeaux. Biegen hier nach rechts ab und gehen an der Hochspannungsleitung entlang bis wir auf die Straße D 587 treffen, der wir nach links bis zur Abzweigung nach Domaine du Sauvage folgen. Wer hier übernachten möchte biegt nach links auf eine Schotterstraße ab und erreicht nach ca. 2 km die Domaine du Sauvage (1292 m). Wer Sauvage überlaufen möchte, bleibt weiter auf der D 587.


Domaine du Sauvage – Saint-Alban-sur-Limagnole (12,5 km)
Die weitere Beschreibung des Weges ist in Arbeit, wir bitten um Geduld.

Allgemine Hinweise

Auf der Via Podiensis ist es fast durchweg üblich, dass die Quartiere vorbestelltwerden, auch in den Gite d’étape – egal ob kommunal oder privat. Eine Buchung ist ein bis zwei Tage vorher sinnvoll. An Orten mit wenig Bettenkapazität ist eine frühere Reservierung zu empfehlen.
Unser Mitglied Werner Kehl aus Miltenberg, ohne französische Sprachkenntnisse von Le Puy aus unterwegs, hat sich von einer französischen Mitpilgerin einen Zettel schreiben lassen, auf dem er die/den Herbergsmutter/vater bat, für ihn am nächsten Tag ein Quartier zu bestellen. Damit hat er sehr gute Erfahrungen gemacht, deshalbveröffentlichen wir nachstehend diesen Text zu Ihrem Gebrauch. Ein umfassendes Verzeichnis der Herbergen, wie es im nächsten Abschnitt vorgestellt wird, ist dazu sehr zu empfehlen.
Madame, Monsieur, je marche vers St. Jacques de Compostelle, je suis pélerin et je ne parle pas francais. Auriez-vous la gentilesse de bien vouloir réserver pour moi, (Werner Kehl - Ihr Name) un lit dans le gite (Name der Unterkunft) pour une nuit á partir de demain soir. Je vous remercie d'avance de votre bienveillance.

Ein umfassendes Verzeichnis zu Herbergen, Hotels, Camping, Essen, Einkaufen usw. für Fußpilger, Radpilger und zu Pferd von Le Puy bis St.-Jean Pied-de-Port, bietet der französische Führer „miam-miam-dodo“ (der Kindersprache entnommen, etwa: ham-ham, Schläfchen machen) von Jacques und Lauriane Clouteau (ISBN für die Ausgabe 2002: 2-9508486-4-8). Kartoniert, 180 Gramm. Dieser Führer enthält Wegskizzen und Quartiere auch etwas abseits des Jakobsweges. Manche Vermieter sind bereit den Pilger auch einige Kilometer weit abzuholen -oder
LES GUIDES PRATIQUES des Chemins de Compostelle, Le Puy en Velay - Roncevaux, Compostelle 2000. Spiralbindung, 33 Seiten (leicht - 60 Gramm). Inhalt: Kilometer-Angaben der Etappen, Gehzeiten, Gesamtkilometer, nur Unterkünfte am Weg.

Sehr häufig angetroffen haben wir Ende Mai – Anfang Juni 2002, dass sich viele „Pilger“ (bestimmt 80 – 90 %) ihr Gepäck transportieren lassen. Mit leichtem Rucksack ziehen sie locker an den Pilgern vorbei, die alles mitschleppen. Möglich wird das durch die Organisation "TRANSBAGAGES“ – Transport des Bagages (+ personnes) 18 Allée des Soupirs, 48000 Mende Tel: 04 66 65 27 75 Fax: 04 66 65 27 77 www.transbagages.com

Saugues

Das Gite d’étape communal in Saugues, am Campingplatz gelegen, wurde von uns als sehr schmutzig angetroffen, die große Abfalltonne übervoll – man hat überall gemerkt, dass sich schon lange niemand dort umgesehen hatte.
Les Quatre Chemins, (zwischen Aumont-Aubrac und Rieutort d’Aubrac) 
Neu ist, daß es im Café Régine auch eine Möglichkeit zum Übernachten gibt. In einem Nebengebäude stehen 8 Betten für müde Pilger bereit. Essen wird allerdings von Mitpilgern als nicht besonders gut eingestuft (Küche ist etwas schlampig).
Nach Les Quatre Chemins beginnt in einer Senke eine nasse und schlammige kurze Strecke. Nach dem Abzweig von der Straße liegen viele ausgeholzte Äste links und rechts des Weges. Wenn jeder Pilger einen Ast bis zur Schlammstelle mittragen würde, könnte mit der Zeit das nasse Loch entschärft werden!
Sénergues, (9 km vor Conques) 
Das Gite d’étape – Domaine de Sénos – kann uneingeschränkt empfohlen werden. Schöne Zimmer, alles sehr sauber, mit Liebe eingerichtet, sogar Liegestühle vorhanden. Großes Lob!! 
Weitere Anmerkungen die für künftige Pilger interessant sind bitte an: 
Ferdinand.Seehars@t-online.de

Kilometerangaben

OrtKm Abschnittkm Gesamt
Le Puy en Velay  
St.-Christophe-sur-Dolaizon88
(Var) Bains3,5 
Montbonnet3,515
Saint-Privat-d'Allier823
Monistrol-d'Allier5,528,5
Saugues1240,5
Le Falzet9,550
(0,5 abseits) Chanaleilles3,553,5
Le Sauvage659,5
(abs.0,5) La Roche665,5
(1km abs) Les Faux772,5
St.-Alban-sur-Limagnole5,578
Les Estres7,585,5
Aumont-Aubrac792,5
Les Quatre-Chemins10,5103
Ferme des Gentianes5,5108,5
Montgros7,5116
Nasbinals3119
Aubrac9128
St.-Chély-d'Aubrac8136
St.-Come-d'Olt16152
Espalion6158
Estaing11169
Golinhac16185
Espeyrac8,5193,5
Sénergues3,5197
Conques9206
Abzweig Variante Noaillhac3209
Variante Noailhac (bis Abzw.D580) 8 km  
Prayssac7,5216,5
Abzweig D 580 - Grasweg2,5219
Decazeville7226
Livinhac-le-Haut4230
Montredon6236
Figeac19255
La Cassagnole5260
Faycelles3263
Ferme Planquette4267
Gréalou9276
Cajarc10286
Gailac4290
Limogne-en-Quercy14304
Varaire7311
Bach5316
Mas de Vers9325
Le Pech5330
Cahors12342
Labastide-Marnhac10352
Lascabanes13365
Montcuq9374
Montlauzun7381
Lauzerte7388
L'Aube Nouvelle (Hotel)8,5396,5
Durfort-Lacapelette1,5398
Moissac14,5412,5
Boudou7,5420
Malause4,5424,5
Auvillar8,5433
St.-Antoine8441
Miradoux8,5449,5
Lectoure15464,5
La Romieu19483,5
Condom16499,5
Montreal-du-Gers17516,5
Seviac2518,5
Eauze18536,5
Sauboires (2 km abseits)8544,5
Manciet4548,5
Nogaro9557,5
Lanne-Soubiran8565,5
Aire-sur-l'Adour20585,5
Miramont-Sensacq19,5605
Arzacq-Arraziguet15620
Pomps19,5639,5
Arthez-de-Béarn9648,5
Maslacq9,5658
Sauvelade8666
Navarrenx12678
Aroue18,5696,5
Saint-Palais20716,5
Ostabat20736,5
Larceveau3,5740
St.-Jean-le-Vieux13753
St.-Jean-Pied-de-Port4757
Huntto4,5761,5
Orisson3,5765