Pilgerinformationen

Camino App: Buen Camino (Routen in Spanien)

Die App enthält die Routenführer des renommierten Pilgers und Journalisten Carlos Mencos. Die Routenführer wurden für die App überarbeitet und sind weit umfassender als in Bücherform. Der Link führt zu Google Play, es gibt die App aber genauso auch für Apple.

Die App bietet standardmäßig unentgeltlich den Pilgerführer für den Camino del Baztán. Wenn er Ihnen zusagt, können Sie weitere Routen zu einem wesentlich günstigeren Preis (und mit weit mehr Informationen!) als in Buchform dazukaufen.

Enthalten sind der Camino Francés, Camino Aragonés, Camino Primitivo, Camino Portugués, Camino del Norte und Verlängerung nach Fisterra-Muxia

Webseite der Buen Camino App

Die Webseite der Buen Camino App (https://www.editorialbuencamino.com/) ist in leider auf Spanisch, über Google kann man sich die Seite ganz gut übersetzen lassen.  In der App gibt es alle spanischen Routen, aber auch Zubringerrouten aus Frankreich (https://www.editorialbuencamino.com/mapa-del-camino-de-santiago/).

Wander-Apps

Für die Wegefindung eignen sich auch allgemeine Wanderapps wie z.B. Komoot, Bergfix oder Locus Map sehr gut.

In den Wandermaps sind die Strecken meist mit der Jacobsmuschel gekennzeichnet.

Zwar sind in den Wanderapps keine Unterkünfte, Etappenpunkte oder Infos über spezielle Sehenswürdigkeiten, wie in der Buen Camino vorhanden. Die Apps helfen aber den Weg zu finden, wenn man unterwegs ist. Bei meinen Pilgerwanderungen, speziell  innerhalb Deutschland, habe ich dabei gute Erfahrungen gemacht.

Leider sind manchmal die Wegemarkierungen unterwegs lückenhaft oder man übersieht einen Wegweiser. In solchen Fällen hat mir eine Wanderapp geholfen zurück auf den Weg zu finden. 

Das Bild zeigt einen Abschnitt am Kreuzberg. Man sieht, gelb markiert mit Jakobsmuschel versehen, den Camino Weg. Über die GPS Lokalisierung kann man sich auf der Kart immer seinen aktuelle Standpunkt anzeigen lassen. Zusätzlich kann man in den Wanderapps vorab im Routenplaner den Streckenverlauf planen oder die GPS Tracks (siehe Infoseiten in den Pilgerwegen) einzelnen Streckenabschnitte importieren, wenn diese in den Karten fehlen sollten.