Pilgerinformationen

allgemeine Vorbemerkung zum Pilgern in Zeiten von Corona

Grundsätzlich wird Pilgern als "touristische Aktivität" betrachtet und es gelten die für das jeweilige Land oder die Region gültigen Reisewarnungen und Reiseeinschränkungen.

Pilgerherbergen werden als Übernachtungsbetriebe betrachtet und unterliegen den für diese Einrichtungen geltenden Maßnahmen. Ob und unter welchen Randbedingungen die von Ihnen ins Auge gefasste Pilgerherberge geöffnet hat, kann pauschal nicht beantwortet werden. Wir empfehlen daher dringend, mit der Herberge (ebenso wie mit Gasthöfen/Hotels/Campingplätzen usw.) rechtzeitig Kontakt aufzunehmen.

Im folgenden sind für die für Pilger wichtigen Länder gültigen Einschränkungen und Infos zu den Öffnungen von Pilgerherbergen aufgeführt. Bitte informieren Sie uns, wenn verlässliche Quellen ander Infos liefern. 

Reisewarnung Spanien

Die bisher gültigen Einreisebeschränkungen für die Schweiz, Frankreich, Spanien und Portugal wurden zum 01.07.2020 aufgehoben, von daher kann man ohne Einschränkungen in diese Länder ein- und ausreisen.

Für Spanien gilt seit 15.08.2020 eine Resiewarnung des Auswärtigen Amtes. Bitte informieren Sie sich auf der dortigen Homepage, welche Auswirkungen (Reisebeschränkungen, Quarantänemaßnahmen, Testpflicht) dies für Pilger hat. 

Herbergssituation in Franken und Süddeutschland

Die Pilgerherberge in Bad Kissingen (Jakobsweg Vacha-Fulda-Würzburg) ist bis auf weiteres geschlossen. (Stand 28.05.3030)

Die Pilgerherbege Löwenzahn in Schweinfurt (Jakobsweg Vacha-Fulda-Würzburg) ist geöffnet. Pilger werden nach den Vorschriften für Behergungsbetriebe aufgenommen. (Stand 27.05.2020)

Die Pilgerherberge in Binsbach (Jakobsweg Vacha-Fulda-Würzburg) ist wieder offen. Es wurde ein Hygienekonzept erstellt. (Stand 05.06.2020)

Die Pilgerherberge auf dem Käppele in Würzburg (Jakobsweg Vacha-Fulda-Würzburg und Würzburg-Rothenburg-Ulm) ist wieder geöffnet und  nimmt einen Einzelpilger, ein Paar oder eine kleine zusammengehörige Gruppe auf. (Stand 05.06.2020)

Die Pilgerherberge in den Schutzjudenhäusern in Gaukönigshofen (Jakbobsweg Würzburg-Rothenburg-Ulm) öffnet bei Nachfrage unter Berücksichtigung der vorgegebenen Maßnahmen. (Stand 28. 05.2020)

Die Pilgerunterkunft Hohenberg ist derzeit bis auf Weiteres zu (Stand 05.06.2020)

Die Pilgerherbege in Hof (an den Jakobswegen Bautzen-Hof und Hof-Bayreuth-Nürnberg) ist vorläufig geschlossen, da sie sich auf dem Gelände eines Altenheimes befindet. (Stand 05.06.2020)

In der Pilgerherberge in Kirchschletten geht der Übenachtungsbetrieb unter Beachtung der diversen Vorschriften weiter.Pilger sollten sich immer rechtzeitig anmelden. (Stand 05.06.2020)

Die Pilgerherbe in Augsburg ist bis auf weiteres geschlossen (Stand 05.06.2020, siehe auch https://www.st-jakob-augsburg.de/node/69)

Herbergssituation in Frankreich

Auf der (französischen) Seite http://chemindecompostelle.com/covid-19-preparer-son-pelerinage-2020/index.html bekommt man einen schönen Überblick, welche Herbergen geöffnet haben.

Herbergssituation auf der Voie de Vezelay

Auf folgender Seite finden SIe eine Auflistung über den aktuellen Stand der Herbergen auf der Voie de Vezelay: https://www.voiedevezelay.eu/de/tracks-fuehrer

Herbergssituation in Bouzais (Via Lemovicensis, Frankreich)

“Unsere Herbergen Bouzais ist bis auf weitere Anweisungen geschlossen. Die eventuelle Öffnung der Herbergen hängt von unserer Entscheidung und der Zustimmung des Bürgermeisters ab. Wir denken, daß 2020 ein leeres Jahr sein wird."

Quelle: Bernard Kienzler, Präsident der Jakobusfreunde des Vézelay-Weges, 23.5.2020:

Herbergssituation auf dem Camino Frances

Auf der (französischen) Seite http://chemindecompostelle.com/covid-19-preparer-son-pelerinage-2020/index.html bekommt man einen schönen Überblick, welche Herbergen geöffnet haben.

Auch auf der (spanischen) Seite https://www.gronze.com/  sind die Herbergen, die geschlossen sind, entsprechend markiert.

Herbergssituation in Granon

Aus dem Facebookseite "Albergue /Hospital de peregrinos de San Juan Bautista. Grañón. La Rioja" (https://www.facebook.com/alberguegranon.larioja, 04.06.2020)

Den Pilgern, die daran denken, in diesem Sommer den französischen Jakobsweg zu machen, teilen wir mit, dass die Pfarrherberge San Juan Bautista in Grañón den ganzen Sommer über bis Oktober geschlossen bleibt, je nachdem, wie sich die Pandemie entwickelt.

Wir sind eine Pfarrei, und aus diesem Grund haben die älteren Menschen der Stadt Grañón jetzt Priorität, sie sind auch die großen Helden dieser Pandemie, diejenigen, die am meisten gelitten haben, und es ist unsere Pflicht, sie zu schützen, und wir können weder einen Ausbruch noch eine Ansteckung riskieren.  Sie sind die wichtigsten gastfreundlichen Freiwilligen der Herberge, diejenigen, die sie immer verwöhnt haben und uns sogar oft das gebracht haben, was aus ihren Gärten kommt, um den Pilgern das Abendessen zu bringen.  Und selbst in dieser Zeit der Pandemie waren es die älteren Menschen der Stadt, die die Herberge beobachtet und darauf geachtet haben, dass sich die Fenster nicht mit dem Wind öffnen und dass es keine undichten Stellen gibt.  Wir dürfen sie nicht enttäuschen.

Wir sind uns bewusst, dass der Durst und der Wunsch nach einer Pilgerfahrt groß ist, aber wir möchten die Pilger ermutigen, vor dem Beginn ihrer Wanderung in diesem Sommer nicht nur über das Risiko nachzudenken, dem sie ausgesetzt sind, sondern auch über das Risiko und die Gefahr, die sie selbst eingehen können Als ältere Menschen in den Städten bitten wir Sie, darüber nachzudenken, ob es sich lohnt, die Pilgerfahrt unter diesen Bedingungen zu unternehmen, wenn der Jakobsweg immer da sein wird.  Wenn Sie sich entscheiden, zu Fuß zu gehen, treffen Sie alle möglichen Vorsichtsmaßnahmen.

Wir wissen auch, dass es in der Stadt private Herbergen und Landhäuser gibt, die stark investiert haben und die die Pilger aufnehmen müssen, um Hypotheken zu bezahlen und die Kosten zu decken.  Wir wollen keine Konkurrenz sein, und diese Unternehmen sind diejenigen, die im Moment überleben müssen.

Hoffen wir, dass wir bald wieder eröffnen und Gastfreundschaft bieten können, die uns gefällt, nicht nur mit einem Bett oder einer Schlafmatte, sondern mit viel menschlicher Wärme und einer großen Umarmung.  Wie die letzten Worte eines Pilgers in dem Buch sagen: "ohne Erwartungen, aber mit großer Zuversicht"

Situation in Santiago de Compostela

Unsere Pilgerfreundin Gerda Montkowski hat aktuelle (01.07.2020) Informationen aus Santiago de Compostela!
Das Pilgerbüro ist geöffnet von 10.30 bis 18.30.
Die Kathedrale ist geöffnet von 9.00 bis 19.00 Uhr. 
Der Eingang ist das Südportal. 
Das Grab kann besucht werden, der Apostel darf nicht umarmt werden!
Das Kathedralmuseum und das Portico de la Gloria ist Dienstag bis Sonntag von 10.30 bis 14.30 geöffnet.
Die Pilgermesse in der Kapelle im Pilgerzentrum ist um 12 Uhr und in der Kathedrale um 19.30 Uhr. 
Der Eingang ist am Südportal, dort gibt es ab 19 Uhr Nummern für 75 Personen.