Pilgerwege

Der Ökumenische Pilgerweg - Via Regia

Entlang der 466 Kilometer langen Strecke zwischen Görlitz und Vacha besteht ein in Deutschland einmaliges Netz von ehrenamtlichen, christlichen Herbergen. In Tagesstreckenabständen gewähren Kirchgemeinden, Klöster, Begegnungsstätten oder Privatfamilien dem Pilger für eine Nacht Unterkunft, die er mit einer Spende würdigen sollte. Die Herbergen sind einfach eingerichtet, stets aber mit Matratzen, Decken, Toilette, Waschbecken und Bibel ausgestattet.

Mit jedem Schritt auf dem Ökumenischen Pilgerweg berührt man die Geschichte der Pilger vergangener Jahrhunderte. Denn auf der mittelalterlichen Handelsstraße „Via Regia“, der „Königlichen Straße“ zogen nicht nur Könige, Händler und Ritter, auch Pilger folgten ihr.

Der Ökumenische Pilgerweg ist ein offenes Angebot, das jeder individuell nutzen kann – zu jeder Zeit des Jahres, allein, zu zweit, als Gruppe, für einen Tag oder drei bis vier Wochen, wenn man den ganzen Weg gehen möchte.

Auch heute noch haben sich Menschen in alter christlicher Tradition bereit erklärt, Pilger aufzunehmen. Die Herbergen stehen in gut erreichbaren Abständen entlang des gesamten Weges für Pilger ganzjährig offen und bieten ein einfaches Nachtlager.

Der Ökumenische Pilgerweg wird vom Verein Ökumenischer Pilgerweg e.V. betreut.