Pilgerwege

Via Romea

Als Via Romea oder Romweg wird ein Weg bezeichnet, den Abt Albert von Stade im Jahre 1236 von Stade kommend auf einer Pilgerreise zum Papst nach Rom und zurück ging. In seinen Reiseaufzeichnungen, dem Stader Itinerar, hinterließ er den nachfolgenden Generationen eine detaillierte Beschreibung des Weges. Aufgrund dessen kann der Verlauf der Route rekonstruiert werden.

In Deutschland liegen die Pilgerorte: Stade, Celle, Rietze, Braunschweig, Hornburg, Wernigerode, Hasselfelde, Nordhausen, Ebeleben, Bad Langensalza, Gotha, Schmalkalden, Meiningen, Bad Neustadt, Münnerstadt, Schweinfurt, Würzburg, Ochsenfurt, Aub, Rothenburg ob der Tauber, Dinkelsbühl, Marktoffingen, Donauwörth, Augsburg, Igling, Schongau, Oberammergau, Partenkirchen und Mittenwald.

In Österreich liegen die Pilgerorte: Seefeld in Tirol, Zirl, Innsbruck und Matrei.

In Italien liegen die Pilgerorte: Sterzing, Brixen, Bozen, Trient, Padua, Venedig, Ravenna, Forlì, Arezzo, Orvieto, Viterbo und Rom.